IDIA2018-Konferenz — Wissenschaft & Wirksamkeit

Heute sind wir von der IDIA2018-Konferenz zurückgekommen. Auf dieser Konferenz des Forschungsfelds „ICT for Development“ bzw. „ICT4D“ (Informationstechnik für Entwicklung) haben wir ein Paper vorgestellt, das wir im Rahmen unseres Fellowships am CAIS mit unserem Kollegen Prof. Melih Kirlidog erarbeitet haben. Darin analysieren wir die Nachhaltigkeit des Pilotprojekts.

Die IDIA-Konferenz fand vom 22. bis 24. August nahe Johannesburg, Südafrika statt. Dort versammelten sich die Experten aus Afrika und der Welt aus den Bereichen Informatik und Entwicklungszusammenarbeit, um unter dem Motto „Making ICT Research Locally Relevant“ die neusten Forschungsergebnisse und Projekte im Bereich der digitalen Entwicklung zu präsentieren und zu diskutieren. Auch unser Projekt und unser Paper „Revisiting Sustainability: Digital Libraries in Malawian Schools“ gehörte dazu. Die Zuhörer zeigten großes Interesse an unserer Arbeit und wir haben viele ForscherInnen kenneglernt, die interessiert sind, in Zukunft mit uns zu kooperieren. Wir konnten auch von den anderen Vorträgen viele spannende Einblicke und Ideen mitnehmen – die IDIA2018 war also eine große Bereicherung für uns.

Unser Paper zur Nachhaltigkeit sowie die Teilnahme an der IDIA2018 sind Teil unseres Anspruchs, dafür zu sorgen, dass das Projekt wirksam ist, indem wir die Praxis mit wissenschaftlicher Arbeit verbinden. Dazu gehört auch unsere Zeit am CAIS, unsere Zusammenarbeit mit verschiedenen Experten aus Didaktik, Entwicklungszusammenarbeit, Statistik und Informatik sowie eine retrospektive Evaluation, die wir in der nächsten Zeit fertigstellen. Und im November präsentieren wir unsere Arbeit auf der nächsten wissenschaftlichen Konferenz, der Digital Innovation for Development Konferenz in Leipzig.

Content For A Cause – Digital Libraries beim #cosca18

Auf dem Mediencampus der Hochschule Darmstadt fand gestern und heute das Content Strategy Camp 2018 (Cosca18) statt. Content Marketing und Content Strategie sind die Themen dieses Barcamps. Barcamps sind wie spontane Konferenzen: Morgens stellen die Teilnehmenden – oder vielmehr Teilgebenden – freiwillig und spontan ihre Session vor, die dann irgendwann im Laufe des Tages stattfindet. 

Ein cooles Event, wo ich schon viele spannende Vorträge gehört habe.

Außerdem ist der Eintritt frei. Stattdessen gibt es aber auf jedem Cosca ein Projekt, für das die Teilnehmenden spenden können. Diesmal sind wir dabei! Das ist super cool, und wir freuen uns riesig über diese Chance! 

#Cosca18 ist jetzt leider schon  vorbei, aber es war ausgesprochen erfolgreich: Wir haben (nach jetzigem Stand der Zählung)  896,24€ gesammelt! Damit sind auch am zweiten Tag nochmal über 300€ dazugekommen! Super super cool!!! Vielen Dank an alle.

Es war echt spannend, dabei zu sein, das Projekt vorzustellen und sich mit vielen interessanten Menschen auszutauschen! Herzlichen Dank dafür! 

PS: Wer das Projekt durch Tatkraft unterstützen will, ist herzlich eingeladen zum Hackathon/Questival am 29./30. Juni bei quäntchen + glück in Darmstadt!

Webmontag 2018

Während Freddy schon wieder in Malawi ist, werde ich, Niels, unser Projekt am 14. Mai auf dem Darmstädter Webmontag vorstellen. Um 19 Uhr geht es in der Centralstation los. Der Abend dreht sich um das Thema Bildung und Digitalisierung. Wenn das etwas für euch ist, kommt vorbei! 

Hier gehts zur Anmeldung: http://wemoda.de

Innovative Ideen für Afrikas Zukunft — Event am Wirtschaftsministerium

Das Wirtschaftministerium lud am 26. Oktober 2017 Jungunternehmen und Innovatoren aus Deutschland und Afrika zur „Start-up Night! Africa“ nach Berlin ein. Deutschlands Bundeswirtschaftminsterin Brigitte Zypries war Schirmherrin. In ihrem Grußwort betonte sie das große Potential Afrikas und die Chance von innovativen Ideen, dieses zu nutzen.

Nach sehr spannenden Vorträgen, haben wir mit anderen Projekten Ideen und Erfahrungen ausgetauscht.  Dabei sind wir auch mit Brigitte Zypries in Gespräch gekommen. Sie hatte gute Anregungen und freute sich als Darmstädterin über den darmstädter Hintergrund des „Digital Library“-Projekts.

Foto @Wirtschaftsforum

Wir sind dabei: Tag der offenen Tür am CAIS

Heute haben wir unser Projekt der Digital Libraries am CAIS (Center for Advanced Internet Studies) vorgestellt. Am CAIS werden die politischen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Begleiterscheinungen des Internets und der Digitalisierung erforscht. Hier soll die digitale Zukunft aktiv mitgestaltet werden. Wenn unser Antrag auf ein Fellowship angenommen wird, werden wir hier ab September die verschiedenen Bausteine unseres Projekts (Implementierung der Technik, pädagogisches Konzept und Evaluation des Projekts) erarbeiten. Und die Chancen stehen gut, wie sich Professor Baurmann gegenüber der WAZ (siehe Artikel unten) äußerte.

Zur Vorstellung unserer Arbeit haben wir zwei Plakate gestaltet:

Poster zum Hauptprojekt: Digital Libraries für Malawi
Poster zum Hauptprojekt: Digital Libraries für Malawi
Poster zur Ersten Projektphase (Juli 2016)
Poster zur Ersten Projektphase (Juli 2016)

Mehr zum Tag der offenen Tür:
https://www.waz.de/staedte/bochum/am-cais-werden-die-auswirkungen-des-internets-auf-die-gesellschaft-erforscht-id211384557.html#