Tatcamp & #questival18 – Anpacken für die LibraryBox 🚀🎉

Wir sind noch ganz benommen vor glück, denn gestern und heute waren wir Teil des questivals bei quäntchen + glück. Beim questival feierte die Darmstädter Agentur ihre Neuausrichtung & Relaunch, und in diesem Rahmen haben sie einen Mini-Hackathon, ein sog. Tatcamp, für unser Projekt veranstaltet. 

Das heißt: wir lieferten aktuelle Challenges und Ziele — und viele freiwillige Helfer, Experten aus Bereichen wie IT, Webdesign, Marketing usw. kamen in der quäntrale (der Zentrale von q + g) zusammen, um anzupacken. Es funktioniert ein bisschen wie ein  Barcamp (siehe cosca18), nur geht’s hier um Tatkraft fürs Projekt. Tatkraft + Barcamp = Tatcamp!

Wir sind beeindruckt, wie viele Menschen gekommen sind, um unser Projekt zu unterstützen! Leider ist das Tatcamp heute schon vorbei, doch in dieser kurzen Zeit ist super viel passiert: Brainstorming, Texten, Designen, Coden, Planen… – und die Ergebnisse sind fantastisch! Für unsere Challenges in allen Missionen, also Technik, Design&Website, Projektstruktur&Recruiting sowie Fundraising&Kommunikation wurden Konzepte erarbeitet und auch schon konkrete Maßnahmen umgesetzt. Niels und ich können nun an diesen Erfolg anschließen und mit den Ergebnissen weiterarbeiten. Wir sind einfach begeistert!

Also nochmals allerbesten Dank an quäntchen + glück für das Tatcamp, und vielen vielen Dank an alle TatcamperInnen für ihren großartigen Einsatz für Next Generation Africa und die Library Box in Malawi ! Ihr seid die Besten! 💪🏻🚀

Content For A Cause – Digital Libraries beim #cosca18

Auf dem Mediencampus der Hochschule Darmstadt fand gestern und heute das Content Strategy Camp 2018 (Cosca18) statt. Content Marketing und Content Strategie sind die Themen dieses Barcamps. Barcamps sind wie spontane Konferenzen: Morgens stellen die Teilnehmenden – oder vielmehr Teilgebenden – freiwillig und spontan ihre Session vor, die dann irgendwann im Laufe des Tages stattfindet. 

Ein cooles Event, wo ich schon viele spannende Vorträge gehört habe.

Außerdem ist der Eintritt frei. Stattdessen gibt es aber auf jedem Cosca ein Projekt, für das die Teilnehmenden spenden können. Diesmal sind wir dabei! Das ist super cool, und wir freuen uns riesig über diese Chance! 

#Cosca18 ist jetzt leider schon  vorbei, aber es war ausgesprochen erfolgreich: Wir haben (nach jetzigem Stand der Zählung)  896,24€ gesammelt! Damit sind auch am zweiten Tag nochmal über 300€ dazugekommen! Super super cool!!! Vielen Dank an alle.

Es war echt spannend, dabei zu sein, das Projekt vorzustellen und sich mit vielen interessanten Menschen auszutauschen! Herzlichen Dank dafür! 

PS: Wer das Projekt durch Tatkraft unterstützen will, ist herzlich eingeladen zum Hackathon/Questival am 29./30. Juni bei quäntchen + glück in Darmstadt!

Melih unser Wissenschaftler — Personenvorstellung 

Prof. Dr. Melih Kırlıdoğ unterstützt uns in der wissenschaftlichen Begleitung des Digital-Library-Projekts. Dazu ist er direkt vor Ort nach Malawi gereist und hat gemeinsam mit uns die drei Pilotschulen besucht. Mithilfe einer Forschungsarbeit untersuchen wir, wie nachhaltig das Projekt ist, wo Risiken bestehen und wo man weitere Chancen ergreifen kann.

Melih hat sich während seiner Zeit in Südafrika intensiv mit dem Thema ICT for Development (ICT4D) beschäftigt. Wir freuen uns sehr über diese hochqualifizierte Unterstützung.

Fellowship am CAIS

Center for Advanced Internet Studies (CAIS) in Bochum

Nachdem wir im Frühjahr auf das CAIS (Center for Advanced Internet Studies) in Bochum aufmerksam geworden sind,  haben wir einen Antrag auf ein Fellowship eingereicht. Dieser Antrag wurde heute angenommen.

„Das CAIS hat das Ziel, an der verantwortlichen Gestaltung des durch die Digitalisierung ausgelösten sozialen, politischen und wirtschaftlichen Wandels aktiv mitzuwirken und den Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft zu fördern.“ (Quelle: www.cais.nrw)

In diesem Rahmen werden wir im kommenden Jahr als Fellows zwischen Bochum und Malawi an dem Projekt der Digital Libraries arbeiten.  Wir freuen uns und sind gespannt!

Global Citizen Festival: „hochwertige Bildung für alle Kinder und Jugendlichen“

Am Vorabend des G20-Gipfels in Hamburg wird auf dem Global Citizen Festival mehr globale Verantwortung gefordert. Neben den Moderatoren Barbara Schöneberger, Elyas M′Barek und Florian David Fitz, waren auch Herbert Grönemeyer, Coldplay mit Shakira, Ellie Goulding, Pharrell Williams und Andreas Bourani auf der Bühne. Auch der kanadischen Premierminister Justin Trudeau, Norwegens Premierministerin Erna Solberg und der argentinischen Präsidenten Mauricio Macri waren als Gäste anwesend. Das Ziel der Global Citizen Bewegung ist „extreme Armut auf der Welt bis 2030 zu beenden und gemeinsam eine bessere und gerechtere Welt für alle zu schaffen.“¹ Zu ihren Hauptforderungen gehört  vor allem auch „eine hochwertige Bildung für alle Kinder und Jugendlichen“.²

In diesem Zusammenhang machte  Erna Solberg, Norwegens Ministerpräsidentin, in einem Gastbeitrag in der Zeitschrift DIE WELT auf die Bedeutung von Bildung aufmerksam:

„Investitionen in Prävention sind auch der Grund, warum meine Regierung die globale Bildung zu einer Schwerpunktaufgabe macht – vor allem die Bildung von Mädchen. Unseren Kindern und Jugendlichen eine Ausbildung zu geben kostet viel weniger, als es uns letztlich kosten würde, untätig zu bleiben. Deshalb müssen wir Bildung jetzt in den Fokus rücken. Aus diesem Grund habe ich zusammen mit Indonesien, Chile und Malawi die Education Commission gegründet. […] Wenn alle Kinder die Schule mit Lesekompetenzen verließen, würden die weltweiten Armutsquoten um zwölf Prozent sinken. […] Jetzt müssen den Worten auch Taten folgen.

Wir alle werden Gewinner sein, wenn wir die SDGs [Sustainable Development Goals] erreichen. An den notwendigen Ressourcen dafür mangelt es nicht. Das Ende von Armut, Hunger und Analphabetismus bei Kindern ist zum Greifen nahe. Die Staats- und Regierungschefs der Welt müssen es nur in die Tat umsetzen.“³


  1. https://www.globalcitizen.org/de/content/was-ist-global-citizen/, abgerufen am 07.07.2017
  2. https://www.globalcitizen.org/de/content/global-citizen-hamburg-g20-beeinflussen/, abgerufen am 07.07.2017
  3. https://www.welt.de/print/die_welt/hamburg/article165476353/Darum-kommen-wir-gern-zum-G-20-Gipfel.html,  abgerufen am 07.07.2017