Danke, CAIS!

Nach einem Jahr geht unser Fellowship am Center for Advanced Internet Studies (CAIS) jetzt zu Ende. Wir haben das Projekt erheblich vorangebracht, wir haben viel gelernt und so viele fantastische Leute getroffen! Kaum zu glauben, dass wir uns nun schon verabschieden müssen.

Das CAIS ist ein Forschungskolleg in Bochum, dass sich mit den gesellschaftlichen Folgen der Digitalisierung auseinandersetzt. Der Austausch mit ForscherInnen und ExpertInnen am und rund ums CAIS hat uns ermöglicht, unser Projekt – nebst praktischer Durchführung – wissenschaftlich zu fundieren und evaluieren. Ohne das CAIS wäre das Projekt nicht, wo es heute ist: Schon vier Schulen mit über 1500 SchülerInnen profitieren bereits seit 8 Monaten von der Digital Library, dazu haben wir unter anderem zahllose Workshops durchgeführt und ein User Guide erstellt, um den Schulen die eigenständige Nutzung der Technik zu ermöglichen; wir haben zwei wissenschaftliche Paper verfasst und werden in Kürze eines davon auf der IDIA2018-Konferenz in Südafrika, sowie im November auf der Digital Innovation for Development Konferenz in Leipzig vorstellen. Nun beginnen wir die Zusammenarbeit mit dem Chancellor College der University of Malawi, die das Projekt vor Ort leiten soll – ein Meilenstein für die Nachhaltigkeit der Digital Libraries.

Und das sind nur Teile von dem, was wir mit dem Fellowship am CAIS erreicht haben. Es ist schwer vorstellbar, dass diese tolle Zeit nun schon vorbei ist. Wir werden Bochum, das CAIS, alle Team-Mitglieder und Co-Fellows sehr vermissen! Allerbesten Dank für alles und hoffentlich bis sehr bald!

Tatcamp & #questival18 – Anpacken für die LibraryBox 🚀🎉

Wir sind noch ganz benommen vor glück, denn gestern und heute waren wir Teil des questivals bei quäntchen + glück. Beim questival feierte die Darmstädter Agentur ihre Neuausrichtung & Relaunch, und in diesem Rahmen haben sie einen Mini-Hackathon, ein sog. Tatcamp, für unser Projekt veranstaltet. 

Das heißt: wir lieferten aktuelle Challenges und Ziele — und viele freiwillige Helfer, Experten aus Bereichen wie IT, Webdesign, Marketing usw. kamen in der quäntrale (der Zentrale von q + g) zusammen, um anzupacken. Es funktioniert ein bisschen wie ein  Barcamp (siehe cosca18), nur geht’s hier um Tatkraft fürs Projekt. Tatkraft + Barcamp = Tatcamp!

Wir sind beeindruckt, wie viele Menschen gekommen sind, um unser Projekt zu unterstützen! Leider ist das Tatcamp heute schon vorbei, doch in dieser kurzen Zeit ist super viel passiert: Brainstorming, Texten, Designen, Coden, Planen… – und die Ergebnisse sind fantastisch! Für unsere Challenges in allen Missionen, also Technik, Design&Website, Projektstruktur&Recruiting sowie Fundraising&Kommunikation wurden Konzepte erarbeitet und auch schon konkrete Maßnahmen umgesetzt. Niels und ich können nun an diesen Erfolg anschließen und mit den Ergebnissen weiterarbeiten. Wir sind einfach begeistert!

Also nochmals allerbesten Dank an quäntchen + glück für das Tatcamp, und vielen vielen Dank an alle TatcamperInnen für ihren großartigen Einsatz für Next Generation Africa und die Library Box in Malawi ! Ihr seid die Besten! 💪🏻🚀