Zurück in Malawi – Tiyambepo!

Ich, Freddy, bin nun wieder in Malawi angekommen! Niels wird in etwas mehr als einer Woche auch in Malawi ankommen.

Damit beginnt die dritte Reise unseres Pilotprojektes. Seitdem wir die Technik im Januar installiert und die LehrerInnen und SchülerInnen in Workshops trainiert haben, sind schon fast drei Monate vergangen. Drei Monate, in denen SchülerInnen in ihrer Freizeit das digitale Wissen erkunden und LehrerInnen die vielen Videos, Bilder und Texte für eine bunte Unterrichtsgestaltung nutzen konnten. Allmählich nähert sich die Pilotphase dem Ende.

Bei dieser Reise ist deshalb das Ziel, zu evaluieren, wie sich das Projekt entwickelt hat, welche Erfahrungen die Schulen gesammelt haben, was sie gut fanden und was verbessert werden muss. Denn auch auf dieser Grundlage, der Evaluation, gilt es zu beantworten: Wie wollen wir weitermachen? Wie kann das Projekt nachhaltig vor Ort Nutzen entfalten? 

Das alles wollen wir mit den SchülerInnen und LehrerInnen und unseren verschiedenen Partnern vor Ort erarbeiten. 

Wir freuen uns auf spannende Gespräche, konstruktive Ideen und viel Freude bei der Arbeit mit unseren malawischen Freunden.

In diesem Sinne: Tiyambepo – Los geht’s! 

Webmontag 2018

Während Freddy schon wieder in Malawi ist, werde ich, Niels, unser Projekt am 14. Mai auf dem Darmstädter Webmontag vorstellen. Um 19 Uhr geht es in der Centralstation los. Der Abend dreht sich um das Thema Bildung und Digitalisierung. Wenn das etwas für euch ist, kommt vorbei! 

Hier gehts zur Anmeldung: http://wemoda.de

Melih unser Wissenschaftler — Personenvorstellung 

Prof. Dr. Melih Kırlıdoğ unterstützt uns in der wissenschaftlichen Begleitung des Digital-Library-Projekts. Dazu ist er direkt vor Ort nach Malawi gereist und hat gemeinsam mit uns die drei Pilotschulen besucht. Mithilfe einer Forschungsarbeit untersuchen wir, wie nachhaltig das Projekt ist, wo Risiken bestehen und wo man weitere Chancen ergreifen kann.

Melih hat sich während seiner Zeit in Südafrika intensiv mit dem Thema ICT for Development (ICT4D) beschäftigt. Wir freuen uns sehr über diese hochqualifizierte Unterstützung.