Content For A Cause – Digital Libraries beim #cosca18

Auf dem Mediencampus der Hochschule Darmstadt fand gestern und heute das Content Strategy Camp 2018 (Cosca18) statt. Content Marketing und Content Strategie sind die Themen dieses Barcamps. Barcamps sind wie spontane Konferenzen: Morgens stellen die Teilnehmenden – oder vielmehr Teilgebenden – freiwillig und spontan ihre Session vor, die dann irgendwann im Laufe des Tages stattfindet. 

Ein cooles Event, wo ich schon viele spannende Vorträge gehört habe.

Außerdem ist der Eintritt frei. Stattdessen gibt es aber auf jedem Cosca ein Projekt, für das die Teilnehmenden spenden können. Diesmal sind wir dabei! Das ist super cool, und wir freuen uns riesig über diese Chance! 

#Cosca18 ist jetzt leider schon  vorbei, aber es war ausgesprochen erfolgreich: Wir haben (nach jetzigem Stand der Zählung)  896,24€ gesammelt! Damit sind auch am zweiten Tag nochmal über 300€ dazugekommen! Super super cool!!! Vielen Dank an alle.

Es war echt spannend, dabei zu sein, das Projekt vorzustellen und sich mit vielen interessanten Menschen auszutauschen! Herzlichen Dank dafür! 

PS: Wer das Projekt durch Tatkraft unterstützen will, ist herzlich eingeladen zum Hackathon/Questival am 29./30. Juni bei quäntchen + glück in Darmstadt!

Mit vereinten Kräften — Zukunftsplanung mit dem Chancellor College

Unser Projekt soll nachhaltig wirken. Dafür ist die Zusammenarbeit mit Partnern vor Ort besonders wichtig. In dieser Hinsicht hat unser Projekt heute einen großen Schritt getan:

Zukünftig werden wir das Projekt in Malawi gemeinsam mit dem Chancellor College der University of Malawi umsetzen. In allen Bereichen vom Design der Technik, der Einführung und den Workshops an den Schulen, bis hin zur wissenschaftlichen Begleitung werden wir mit dem Chancellor College zusammenarbeiten. Dafür haben wir heute in Zomba, dem Sitz der Uni, ein Memorandum of Understanding  erarbeiten. Nächste Woche wird es unterschrieben. Wir freuen uns auf die zukünftige Zusammenarbeit!!

Zurück in Malawi – Tiyambepo!

Ich, Freddy, bin nun wieder in Malawi angekommen! Niels wird in etwas mehr als einer Woche auch in Malawi ankommen.

Damit beginnt die dritte Reise unseres Pilotprojektes. Seitdem wir die Technik im Januar installiert und die LehrerInnen und SchülerInnen in Workshops trainiert haben, sind schon fast drei Monate vergangen. Drei Monate, in denen SchülerInnen in ihrer Freizeit das digitale Wissen erkunden und LehrerInnen die vielen Videos, Bilder und Texte für eine bunte Unterrichtsgestaltung nutzen konnten. Allmählich nähert sich die Pilotphase dem Ende.

Bei dieser Reise ist deshalb das Ziel, zu evaluieren, wie sich das Projekt entwickelt hat, welche Erfahrungen die Schulen gesammelt haben, was sie gut fanden und was verbessert werden muss. Denn auch auf dieser Grundlage, der Evaluation, gilt es zu beantworten: Wie wollen wir weitermachen? Wie kann das Projekt nachhaltig vor Ort Nutzen entfalten? 

Das alles wollen wir mit den SchülerInnen und LehrerInnen und unseren verschiedenen Partnern vor Ort erarbeiten. 

Wir freuen uns auf spannende Gespräche, konstruktive Ideen und viel Freude bei der Arbeit mit unseren malawischen Freunden.

In diesem Sinne: Tiyambepo – Los geht’s!